Social Presencing Theater Sommerbasiskurs

Der Körper hat eine Stimme. Wenn Du diese Stimme sprechen lässt - und sei es auch nur für 20 Minuten am Tag - änderst Du Deine Wahrnehmung der Dinge. Wir nennen dies Embodiment/Verkörperung: die Wahrnehmung, dass du in einem einzigartigen Körper lebst, auf diesem großen Planet-Erde-Körper. Und genau da beginnst Du jeden Tag. Dieses Bewusstsein beeinflusst Deine Beziehungen und Deine Entscheidungsfindung. Wenn du von deinem eigenen Körper getrennt bist, dann bist Du auch vom sozialen Körper getrennt und von den Menschen um dich herum.  
Arawana Hayashi

Das Social Presencing Theater (SPT) ist eine Methode zur Erforschung des kreativen Potentials von sozialen Systemen. Durch die Anwendung körperbezogener, kontemplativer Methoden nehmen wir neben dem eigenen Körper auch den “sozialen Körper” einer Gruppe bewusst wahr. Wir erkennen unsere tiefe Verbindung miteinander und erfahren die uns innewohnende Fähigkeit zu wechselseitiger Unterstützung und wie dabei Geist und Körper wieder in Balance kommen. Das SPT dient damit SPT dem persönlichen wie dem kollektiven Wohlbefinden und hilft im persönlichen Entscheidungsprozess, wie auch bei der der gemeinschaftlichen Entwicklung zukunfts-gewandter Strategien.

In diesem zweitägigen Kurs werden wir in einer von Achtsamkeit geprägten Atmosphäre gemeinsam Übungen durchführen, die Körper und Geist, Aufmerksamkeit, Dialog und Stille kombinieren. Die angewandten Methoden aktivieren unser kollektives intuitives Wissen und stärken dabei gleichzeitig den Einzelnen und das Team.

Fragen, die uns leiten werden


  • Wir verhalten sich kognitive und verkörperte Selbstwahrnehmung zueinander?
  • Welche Möglichkeiten ergeben sich aus der Aktivierung körperbezogener Selbstwahrnehmung?
  • Wie wirken individueller und kollektiver Körper miteinander?
  • Wie kann ich körperbezogene Methoden bei der Bearbeitung von persönlichen und beruflichen Anliegen einsetzen?
  • Wie schaffe ich einen Raum, um Neues entstehen zu lassen?

Angewandte Methoden

Foto: Life Rituals/ Ivanina Reitenbach
  • Stille/Meditation
  • Grundübungen des Social Presencing Theater:
    • 20 Minute Dance
    • Village
    • Stuck
    • Field Dance
    • 4D-Mapping
  • Circle Harvesting

Was Du mitnehmen kannst


  • Du lernst, auf Deinen Körper als elementaren Verbindungspunkt zur Umwelt zu hören und dem Körperwissen zu vertrauen.
  • Du erlebst, wie eine fokussierte Ausrichtung auf eine körperbezogene Wahrnehmung Handlungsspielräume erweitert.
  • Du entdeckst die inspirierende und stärkende Kraft von sozialer Felder.

Für wen ist das Wochenende gedacht


  • Der Kurs wendet sich an alle, die die intuitiven Fähigkeiten des individuellen und kollektiven Körpers für den privaten oder beruflichen Kontext kennenlernen und entwickeln möchten.
  • Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Im Überblick


  • Sommerkurs ‘Social Presencing Theater Grundlagen’ mit Dirk Bräuninger
  • 18.- 19. Juli 2020 (Dauer: jeweils 10.00 – 16.30 Uhr)
  • 160 € pro Tag/ 300 € für beide Tage (Preise inkl. Getränke und kleiner Pausensnacks)

Dieser Kurs findet in der Regel an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt, kann aber auch tageweise besucht werden. In diesem Fall ist die Teilnahme am ersten Tag oder einem vorhergehenden Basiskurs die Voraussetzung für den Besuch des zweiten Tages.

  • Zusätzliche COVID-19 Information:
    • Wir sind verpflichtet, die zum Seminarzeitpunkt geltenden Abstands- und Hygiene-Richtlinien umzusetzen.
    • Aufgrund der Größe des Seminarraumes ist zur Wahrung der Abstandsregelung die Zahl der Teilnehmer auf maximal 12 begrenzt.

Seminarort: Die HALLE - Zentrum für Kunst und Meditation

Höhenstr. 20 (Hinterhaus)

60385 Frankfurt

(www.die-halle.info)

Sonstiges


  • Mitbringen: komfortable Kleidung, eigene Getränkeflasche, Stift und Notizblock
  • Fragen: post@dirkbraeuninger.de (+49 171 148 1075)

Über den Trainer

Dirk Bräuninger

Facilitator, Coach, Berater, Dozent am Alanus Werkhaus

Nach 35 Jahren Karriere in der Informationstechnologie mit Aufenthalten in den USA und Asien entschied sich Dirk 2014, seine berufliche Führungserfahrung mit seiner langjährigen privaten Praxis in Achtsamkeit und Körperarbeit zu verbinden.

Er erlernte und praktiziert Meditation und Yoga seit Anfang der 80er Jahre und erweiterte 2009 seine körperbezogenes Methodenspektrum um die japanische Shiatsu-Praxis. Nach seiner Ausbildung zum Systemischen Coach und Change Manager kam er 2015 im Rahmen des Foundation Program des Presencing Institute in Berlin mit dem Social Presencing Theater (SPT) in Berührung. Noch im gleichen Jahr begann er seine Ausbildung bei Arawana Hayashi, der Begründerin des SPT und schloß im 2017 er seine Advanced Practitioner Ausbildung in New York ab. Heute konzentriert er sich auf persönliche und kollektive Transformationsprozesse auf Grundlage der Theorie U, gibt Seminare in SPT und ist Mitbegründer und -veranstalter des SPT Movalogue, einem internationalen SPT Praktizierenden Treffen.

Dirk verbindet tiefgreifende und breit gefächerte internationale Führungserfahrung mit modernen partizipativen Methoden der Gruppenarbeit und Embodiment-Praxis.